Start Erneuerungs­arbeiten 2022 – Ende Februar fällt mit der Installa­tion der ein­spurigen Verkehrs­führung im Abschnitt Caser­metta der Start­schuss zur Bau­saison 2022 am Simplon. Nebst dem Bereich Caser­metta kommt es auch bei der Mitten­bäch­galerie zu einer ein­spurigen Verkehrs­führung, aller­dings nicht während der ganzen Bau­saison. Weiter finden bei den Hof­stätten­galerien letzte Arbeiten ausser­halb des Ver­kehrs statt.
Online Version
 
 

A9 Simplon

Newsletter 25. Februar 2022
Texte français – cliquez ici!

Start Erneuerungs­arbeiten 2022

Ende Februar fällt mit der Installa­tion der ein­spurigen Verkehrs­führung im Abschnitt Caser­metta der Start­schuss zur Bau­saison 2022 am Simplon. Nebst dem Bereich Caser­metta kommt es auch bei der Mitten­bäch­galerie zu einer ein­spurigen Verkehrs­führung, aller­dings nicht während der ganzen Bau­saison. Weiter finden bei den Hof­stätten­galerien letzte Arbeiten ausser­halb des Ver­kehrs statt.

 A9 Simplon Casermettatunnel
Im Abschnitt Casermetta starten dieses Jahr die Sanierungsarbeiten.

An der Simplon­strasse werden auch 2022 ver­schiedene Mass­nahmen umge­setzt, um die Strasse für die Zukunft zu erhalten und die Sicher­heit und den Schutz vor Natur­gefahren weiter zu optimieren. Nach­folgend ein Über­blick der geplanten Mass­nahmen der Bau­saison 2022.

Abschnitt Casermetta

Im Abschnitt Casermetta starten dieses Jahr die Haupt­arbeiten zur Instand­setzung und Ertüchti­gung der gesamten Infra­struktur. Der rund 2 km lange Abschnitt befindet sich auf der Süd­seite des Simplon­passes zwischen den Ort­schaften Gabi und Gondo. Er besteht grössten­teils aus Galerien. Auch zwei Brücken sowie der fast 300 m lange Caser­metta­tunnel befinden sich in diesem Teil der Simplon­strasse. Ziel der Instand­setzung ist es, die gesamte Infra­struktur inklusive Trassee, Kunst­bauten und weiteren Bau­werken wie etwa Stütz­mauern zu erneuern und den aktuellen Normen anzu­passen. Dabei wird auch der Schutz vor Natur­gefahren weiter erhöht. Ebenso wird die Betriebs- und Sicher­heits­ausrüstung erneuert und den aktuellen Normen angepasst. Die Haupt­arbeiten erstrecken sich über vier Bau­saisons. In einer fünften Bau­saison werden noch Fertig­stellungs­arbeiten durch­ge­führt sowie die Installa­tion der Betriebs- und Sicher­heits­ausrüstung abgeschlossen.

Für die Dauer der Haupt­arbeiten wird eine ein­spurige Verkehrs­führung ein­ge­richtet, die mittels einer Licht­signal­anlage gesteuert wird. Zu Spitzen­zeiten wird der Ver­kehr händisch mit Verkehrs­diensten geregelt. Die ein­spurige Ver­kehrs­führung wird am 28. Feb­ru­ar 2022 ein­ge­richtet und bleibt bis zum Ende der Bau­saison bestehen. Um mit den Arbeiten mög­lichst zügig voran­zu­kommen, dabei aber die Zeit­verluste für die Verkehrs­teil­nehmenden mög­lichst kurz zu halten, ist der rund 2 km lange Abschnitt in mehrere Sek­toren unter­teilt. In jeweils zwei Sektoren, die möglichst weit auseinander­liegen, wird eine ein­spurige Verkehrs­führung eingerichtet.

Mittenbächgalerie

Im vergangenen Jahr starteten die Arbeiten zur Instand­setzung der ca. 700 Me­ter langen Mitten­bäch­galerie. Während letztes Jahr die Erneuerung des Fahr­bahn­bereichs im Zentrum stand, wird dieses Jahr vor allem auf dem Galerie­dach sowie im Umfeld der Galerie gearbeitet. Die meisten Arbeiten finden also ausser­halb des Ver­kehrs statt. Für die Sanierung der Stütz­mauern am süd­lichen Ende der Galerie wird aber für mehrere Wochen eine ein­spurige Verkehrs­führung über einen Teil der Galerie ein­ge­richtet werden. Die Details werden zu gegebener Zeit kommuniziert.

Hofstättengalerien

In den letzten zwei Jahren wurden die beiden Hof­stätten­galerien süd­lich von Simplon-Dorf erneuert. Dieses Jahr finden noch einzelne Fertig­stellungs­arbeiten und der Rück­bau der Provi­sorien statt. Diese Arbeiten finden aber grössten­teils ausser­halb des Ver­kehrs statt.

Furabrücke

Auf der Furabrücke, die sich unmittel­bar süd­lich der Hofstätten­galerien befindet, wurde im letzten Sommer eine ein­spurige Verkehrs­führung ein­ge­richtet. Eine ver­tiefte Abklärung hat ergeben, dass die Brücke stärker beschädigt ist als bis­her ange­nommen. Die Schäden sind auf einen unge­wöhn­lich hohen Ein­trag von Chlorid zurück­zu­führen. Betroffen ist primär die innere Seite der kurven­förmigen Brücke, da diese tiefer liegt als die Aussen­seite. Die ursprüng­lich erst für 2027 vor­ge­sehene Sanierung wird nun vor­ge­zogen. Ein Projekt zur Instand­setzung wird momen­tan aus­ge­arbeitet. Um die ein­spurige Verkehrs­führung schon vorher auf­heben zu können, ist der Bau einer provi­so­ri­schen Hilfs­brücke geplant. Diese Hilfs­brücke könnte dann auch für die Dauer der Arbeiten als Umfahrung der Bau­stelle dienen. Details zum Bau der provi­so­ri­schen Hilfs­brücke werden zu gege­bener Zeit kommuniziert, sobald genau fest­steht, wann sie erstellt wird.

Weitere Arbeiten

Des Weiteren sind auf der A9 Simplon noch andere, kürzere Eingriffe im Rah­men des kleinen bau­lichen Unter­halts geplant sowie nach Bedarf punktuelle Reparatur­arbeiten möglich. Dabei handelt es z. B. um lokale Belags­arbeiten. Der Ver­kehr wird dabei nur kurz­zeitig behindert. Details werden zu gege­bener Zeit publiziert.

 
Newsletter abonnieren
 

Mit diesem Newsletter informiert Sie das Bundesamt für Strassen (ASTRA) über die Sanierungs­arbeiten an der A9 Simplon. Sie sind als Abonnent/in auf unserer Adressliste eingetragen.

Bitte leiten Sie dieses Mail allen Personen und Institutionen weiter, die am News­letter interessiert sein könnten.

Newsletter abonnieren

Newsletter abbestellen

© 2013 – 2022   Impressum   Kontakt