Startseite

Kommunikation

Fragen und Antworten

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen

Warum wird am Simplon dauernd gebaut?

Die A9 Simplon ist eine Nationalstrasse mit hohem Unterhaltsbedarf. Sie erreicht die beachtliche Höhe von 2’005 m ü. M. und ist starken Temperatur-Schwankungen ausgesetzt. Im Winterhalbjahr muss die Passstrasse oft von Schnee geräumt werden, um durchgehend befahrbar zu sein. Salzwasser fördert die Korrosion von Stahlbeton.

Zudem fahren viele und zum Teil schwere Fahrzeuge über den Simplon. Dies führt zu weiteren Schäden an der Infrastruktur.

Die A9 Simplon verfügt über unzählige Kunstbauten wie Tunnels, Galerien und Brücken. Ein Grossteil von ihnen ist seit den 1960er- oder 1970er−Jahren in Betrieb und mittlerweile stark sanierungsbedürftig. Werden die Schäden nicht behoben, kann die Verfügbarkeit und die Sicherheit der Strasse nicht mehr garantiert werden. Ebenso müssen die Bauwerke an neue Normen angepasst werden.

Die Arbeiten an den Kunstbauten sind generell anspruchsvoller im Unterhalt als offene Strassen. Zudem kann die Simplonstrasse für Unterhaltsarbeiten nicht einfach gesperrt werden. Es muss mindestens eine Fahrspur offengehalten werden. Das bedeutet: Die Bauarbeiten müssen etappiert werden, was die Arbeiten zeitlich in die Länge zieht.

Diese Kombination führt dazu, dass an der A9 Simplon jedes Jahr Unterhaltsarbeiten vorgenommen werden müssen.

Warum gibt es von Zeit zu Zeit Nachtsperren?

Wenn immer möglich, organisiert das Bundesamt für Strassen ASTRA die Bauarbeiten so, dass eine Spur frei bleibt. Insbesondere der Auf- und Abbau von Baustellen bedingt aber oft das Arbeiten auf der gesamten Breite der A9 Simplon. Da diese über weite Strecken lediglich zweispurig angelegt ist, sind Sperren hin und wieder unumgänglich. Das ASTRA verlegt diese in die Nacht – dann ist das Verkehrsaufkommen am geringsten.

Wieviel Zeit verliere ich auf der Fahrt über den Simplon?

Während der Bausaison im Sommerhalbjahr liegt der Zeitverlust in der Regel bei maximal 15 Minuten.

Gibt es Alternativen?

Es gibt diverse Alternativen zum Warten am Rotlicht – etwa das Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr oder der Verlad durch den Tunnel. Je nach Start und Ziel der Fahrtroute ist auch ein Ausweichen über den Grossen St. Bernhard möglich. Extra dafür einen Umweg zu fahren, lohnt sich aber in der Regel nicht.

Wo informiere ich mich?

  • Besuchen Sie regelmässig diese Website;
  • Abonnieren Sie den Newsletter;
  • Laden Sie die App der Verkehrs­managementzentrale «SFR Verkehr» auf Ihr Smartphone;
  • Hören Sie die Verkehrsmeldungen auf Radio SRF.

Gibt es Baulärm?

Bei den Arbeiten ist ein gewisser Lärm nicht immer zu vermeiden. Die meisten Baustellen am Simplon befinden sich jedoch fernab bewohnter Gebiete.

Wann sind die Bauarbeiten voraussichtlich fertig?

Die A9 Simplon ist sehr hohen Belastungen ausgesetzt (siehe oben). Die Unterhaltsarbeiten laufen deshalb ohne Unterlass.

Ist Ihre Frage unbeantwortet? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.